Zufall oder Schicksal?

Der Grund, warum ich dieses Buch geschrieben habe, war ganz einfach. In meiner Jugendzeit hatte ich eine Geschichte verfasst, die einem Aufräumwahn meinerseits zum Opfer gefallen ist, und diese wollte ich für mich persönlich neu schreiben. Schnell merkte ich jedoch, dass ich meine damaligen Gedankengänge nicht mehr nachvollziehen und zusammen-kratzen konnte und gar nicht mehr wusste, um was es eigentlich ging. Also hat sich "Ninas Symphonie" zu einem eigenständigen und tollen Werk entwickelt, dass ich nicht mehr missen möchte. Im Laufe der Zeit haben sich viele Sachen, Personen, Orte und Ereignisse verändert und es haben sich Zufälle ereignet, die ich nicht für mich behalten möchte. Dies wird eine offene und ehrliche Geschichte, die ich meinen Lesern präsentieren möchte.

 

Die ursprüngliche Kurzgeschichte schreib ich, weil ich in den Sänger meiner Lieblingsband Linkin Park verliebt war. Es war also eine Fangeschichte, eine mit Happy End, in der er sich natürlich auch in mich verguckte, seine Frau verließ und alles wird gut. Das heißt, die handelnden Personen darin waren also auch die Mitgleider dieser Band, so auch in der ersten Version von "Ninas Symphonie", damals hatte ich allerdings erst 20 Seiten geschrieben. Bevor ich jetzt weitererzähle, noch ein kleiner Hinweis auf mein Youtubevideo zum Thema Starliebe:

Als ich dann merkte, dass meine Geschichte in eine völlig andere Richtung ging als die damalige, habe ich mich entschlossen, die Namen meiner Charaktäre und auch deren Aussehen zu ändern, sodass sie nun eigenständige Personen darstellen und nichts mehr mit den Linkin Park-Jungs gemeinsam haben. So kam es zu der Band "Shadow Wings" unter folgender vorübergehender Besetzung:

 

Skip - Keyboard/Klavier + Rap

Sanders - Gesang

Nina - Gesang

Jim - DJ-Pult

Rush - Schlagzeug

Lennox - E-Gitarre

Bobby - Bass-Gitarre

 

Und unter dieser Besetzung habe ich die Hälfe meines Buches geschrieben, war jedoch irgendwann der Meinung, dass ich noch einiges ändern müsste, damit keine Rückschlüsse auf Linkin Park mehr gezogen werden können. Also entschloss ich mich, einen Charakter aus der Band zu kicken.

 

Bevor ich euch sage, welcher es war, muss ich ein bisschen weiter ausholen. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich die meiste Zeit Lieder von und mit Chester Bennington gehört, während ich an dem Buch schreib, um mich an meine damalige Starliebe zu erinnern und diese auf Nina reflektieren zu können. Gray Daze, die Band, in der Chester vor Linkin Park gespielt hat, lief am häufigsten im Player, weil ich sie gerade erst entdeckt hatte und die Musik mich sehr begeisterte. Eines schönen Nachmittags, nachdem ich meine Besetzung schon geändert hatte, stöberte ich im Internet nach weiteren Liedern und Informationen zu dieser Band. Und als ich damit fertig war, blieb mir fast der Mund offen stehen.

 

Die Person, die ich aus meinem Manuskript gelöscht hatte, trug den Namen Bobby, war mein Bass-Gitarrist und es war mir sehr schwer gefallen, ihn aus dem Buch rauszunehmen. Mittlerweile denke ich jedoch, dass es ein Zeichen für mich war.

 

Als Linkin Park schon existiert haben, sollte ein Konzert mit den alten Leuten von Grey Daze stattfinden, das Chester leider absagen musste. Der Anlass war die Krankheit des Bassgitarristen, der wohl nicht mehr lange zu leben hatte. Nichts besonderes, denkt ihr? Vielleicht nicht für jeden Menschen, aber ich las, dass dieser Mann Bobby hieß. Genau wie mein gelöschter Charakter. Desweiteren las ich, dass er kurz darauf wirklich verstorben war - an einem Hirntumor. Erinnert ihr euch, dass Nina einen Hirntumor hat? Also: Zufall oder Schicksal? Warum habe ich gerade einen Bassgitarristen namens Bobby aus meinem Manuskript genommen? Warum ist einem realen Menschen namens Bobby Banish das passiert, was ich für meine Nina erfunden hatte?

 

Ich hatte vorher nichts von Grey Daze gehört, so auch nicht diese traurige Geschichte. Aber ich sehe es als Zeichen für mich, dass ich dieses Buch herausbringen soll. Desweiteren halte ich es für ein gutes Zeichen, dass ich zufällig heute vor einem Jahr meinen ersten Vertrag abgeschickt habe. Es war mir nicht bewusst gewesen, aber für das neue Anschreiben an den Verlag habe ich das Alte geöffnet und dort stand der 30. November 2010 als Datum, genau heute vor einem Jahr. In meinen Augen sind es zu viele Zufälle, das ist Schicksal. Und ich glaube daran.